Dienstag, 10. Januar 2012

Ordnung - das halbe Leben

Ich bin ja eher so der Wer-Ordnung-hält-ist-nur-zu-faul-zum-Suchen-Typ. Beim Nähen allerdings ist Ordnung wirklich die halbe Miete (oder das halbe (Näh-)Leben?), das muss ich zugeben. Es gibt nichts Nervigeres als wenn man dauernd nach irgendwas suchen muss. Man weiß genau, dass man es eben noch irgendwo gesehen hat, es nun aber partout nicht findet und die Näharbeit nicht vorangeht, weil man ohne das Irgendwas nicht weitermachen kann. Und wenn man dann nur über einen Mini-Arbeitsplatz verfügt, der sich ungünstigerweise auch noch im Wohnzimmer befindet, wächst einem das Chaos schnell mal über beide Ohren. Wo bringt man also das ganze Kleinzeugs unter, wenn man sowieso schon kaum Platz zum Arbeiten hat? Wie gut, dass es IKEA gibt, die haben in solchen Dingen immer eine Lösung:



Wie man sieht, sind alle 12 Schubladen inzwischen bestückt. Ich schätze, da muss bald noch ein dritter her ...

Kommentare:

  1. Warum bin ich eigentlich auf diese Idee noch nicht selber gekommen?????
    Bei mir schaut´s nähtechnisch nämlich auch immer aus wie Kraut und Rüben und die Arbeitsmaterialien verteilen sich auf Kleiderschrank, Garderobenschrank und so eine große Moppe-Kiste von Ikea. So ein Schubladendings wär da doch viel feiner!

    Und wenn man noch 4 Rollen drunter schraubt, könnte man das Ding prima neben den Nähtisch rollen und anschließend wieder zurück schubsen.
    Ich geh gleich mal (virtuell) zu Ikea!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Britta,

    falls Du (noch) nicht fündig geworden bist:
    das Ding heißt HELMER, gibts in weiß, grau und rot, kostet 25 Euro und jetzt kommts ..... es hat Rollen! ... und ich liebe es!

    Liebe Grüße zurück :)

    AntwortenLöschen